Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neuzeit Kultivierung

Biologisch gesehen ist die Bananenpflanze eine Hybride (von lat. hybrida; auch der Hybride oder der Hybrid) nichtfachsprachlich bzw. veraltet: Bastard, Mischling oder Blendling, ist in der Biologie ein Individuum, das aus einer Kreuzung zwischen verschiedenen Gattungen, Arten, Unterarten, Rassen oder Zuchtlinien hervorgegangen ist. Insbesondere in der Zucht wird der Begriff für Nachkommen von Kreuzungen verschiedener Rassen oder Zuchtlinien verwendet.

Die Bananen (Musa), veraltet Paradiesfeigen, sind eine Pflanzengattung in der Familie der Bananengewächse (Musaceae). Die etwa 70 Arten kommen alle im tropischen bis subtropischen Asien und westlichen Pazifikraum vor, bis auf jeweils eine Art in Tansania. Bis jetzt...

 

Rückzüchtung der Ur-Banane

Neue Erkenntnisse, die in den letzten Jahren ihre Reife und Standhaftigkeit bewiesen, bereichern nun heute unsere Vielfalt, Sichtweisen und Möglichkeiten. Neu sind die drei Arten aus New York, Köln und Nürnberg.

Nach zwei Weltkriegen und der Moderne entwickelte sich ab 1950 eine weitere Art, genannt PopArt. Diese wurde um 1967 vom Forscherteam Andy Warhol und The Factory für "The Velvet Underground" bildnerisch festgehalten und dient heute noch als Grundlage für weitere Züchtungen.
Der Einfluss ist unverkennbar bis in die Gegenwart für unser Verständnis einer Banane spürbar, so dass die derzeitig neue Street-Art sehr ähnlich und doch unverkennbar im  urbanen Raum und an ausgewählten Plätzen zu finden ist. Ausgehend von Köln wird mit dem Projekt "Die Volksbanane" seit mehr als 30 Jahren vom Gründer Thomas Baumgärtel auf der ganzen Welt uns diese neue Züchtung schmackhaft gemacht und verbreitet präsentiert.

Nun dennoch völlig unabhängig und frei konnte die Kunst Banane im Nürnberger Stadtteil Gostenhof durch die nahe Verwandtschft zur Erdbeere erfolgreich rückgezüchtet werden. Die für zukünftige Generationen von Bananenliebhabern die unverkennbare rote Färbung aufweist. Die Ähnlichkeit zur Kochbanane ist unvermeidbar gewesen. Diese positiven Eigenschaften, insbesondere die lange Haltbarkeit sowie aufgrund ihrer einmaligen Konservierung der geschmackliche Wow-Effekt machen diese Art einzigartig.

In Zukunft durch einen niedrigen Vitamin B- Gehalt nährend und alternativ zur Kommerzialisierung ähnlicher Zuchtlinien soll die Kunst Banane mehr als nur eine weitere Perspektive bieten.
Auch für den Weltfrieden und gegen den Welthunger einsetzbar, aber in seiner Einfachheit zur Rettung der aussterbenden Rassen, z.B. insbesondere der Kamele und allen nachfolgenden Entwicklungen im evolutionären Humanismus, unvergleichlich... oder so ähnlich.

Entstehung und Geschichte

Heute findet man in Afrika und Südasien noch steinzeitliche Höhlenmalereien, die darauf hinweisen, dass die Bananen keineswegs eine neuzeitliche Erfindung sind. Schon lange vor der angeblichen Erfindung der Banane vom berühmten Wissenschaftlers Nimrod H. dem Jahre 1756 kannten weiter entwickelte Hochkulturen Bananen.

Besonders bekannt ist die Malerei in einer Tropfsteinhöhle nahe der Europäischen Stadt Peking. Dort findet man die Kriegserklärung der Bananen an die Erdbeeren in Bildern. Das gesamte Gemälde erstreckt sich über eine Länge von 3 Kilometern und enthält 29 Flüche, 84 Morddrohungen und 5 Heiratsanträge.

Grund des Konfliktes dieser beiden Parteien war folgende Begebenheit: Bei einer Versammlung des Ältestenrats der Erdbeeren ereignete sich ein mysteriöser Zwischenfall. Als der Älteste des alten Ältestenrats der Erdbeeren im Begriff war zu verkünden, wie er als nächstes vorgehen werde, fiel er plötzlich und ohne besondere Vorwarnung tot um. An seinen Blättern wurde das hochgiftige Bananengift gefunden. Die Anführer der Bananen weisen jedoch bis heute alle Vorwürfe diesbezüglich zurück.

Während des Mittelalter geriet die Banane praktisch weltweit in Vergessenheit. Erst im Jahre 1756 erfand der berühmte Wissenschaftlers Nimrod H. die Bananen neu. Sie entstanden bei einem seiner Experimente, bei dem er das Experiment nachstellen wollte, mit dem er 1756 durch Zufall die Erdbeeren erfunden hatte. Durch neuste Nachforschungen wurde entdeckt, dass der Name "Bananen" vom afrikanischen Wort "bababananamananaba-bananabanaananaba", was soviel wie "gelbe, krumme Kamelfrucht" bedeutet, abgeleitet wurde.

Nach der Märzrevolution von 1848 geriet die Banane in Deutschland (aber nicht in den USA) erneut in Vergessenheit, weil man sich auf kerniges deutsches Obst besann, insbesondere auf Äpfel, sogar auf die unterirdischen Äpfel, des Weiteren auch auf Birnen und Kirschen. Erst um 1950 wurde die Banane vom Volk wiederentdeckt, damit die Bevölkerung der DDR einen Grund hatte, um den Abriss der Mauer zu fordern. Der erste Versuch am 17. Juni 1953 scheiterte kläglich, aber 36 Jahre später gelang es, und die Mauer fiel.


Beruht in Auszügen auf dem Werk unter http://www.stupidedia.org und https://de.wikipedia.org.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter
http://www.stupidedia.org/stupi/Stupidedia:Rechtliches#Gnu-Lizenz_f.C3.BCr_freie_Dokumentation erhalten.